Kontakt

Hildegard Welchering

Hildegard Welchering

Propst-Pricking Straße 1
46325 Borken
Telefon: 02861 8084950
E-Mail: familienpflege@caritas-borken.de

 
Borken, 9. März 2018  

Projekt Haushaltsführerschein erfolgreich abgeschlossen

18_03_10_haushaltsführerschein

Die Caritas Pflege & Gesundheit Borken hat einen vierten Durchlauf des Projektes "Haushaltsführerschein" erfolgreich abgeschlossen. In Kooperation mit der Stiftung "Aktive Bürger" ergab sich die Möglichkeit einer weiteren Schulung zum Erwerb des Haushaltsführerscheines. Ziel dieses Projektes ist es, den Familien grundlegende Kenntnisse zur Alltagsbewältigung zu vermitteln. Die Schulung fand wöchentlich in der Zeit von 9:00 bis 12:30 Uhr über knapp zwei Monate im "Casa-Philip-Neri"-Haus in Borken statt.

Die Kurs-Gruppe bestand wieder aus jungen Teilnehmerinnen unterschiedlichster Familiengeschichte. Eine junge Familie zu versorgen, bedeutet, eine Alltagslogistik zu bewältigen, die manche Eltern an die Grenze des Möglichen bringt. Im ersten Kontakt wurden die Teilnehmerinnen da abgeholt, wo "der Schuh am meisten drückt". Danach wurden gemeinsam Ziele in Anlehnung an das Projekt vereinbart und an Praxisbeispielen geübt. Es ging dabei sowohl um die Führung eines Haushaltsbuches, das richtige Einkaufen wie auch die Vermittlung und Bewältigung von Fragen der eigenen, familiären Situation. Das durchgängige Thema war die gemeinsame Zubereitung von Mahlzeiten und die Mittagsmahlzeit in gemeinsamer Runde.

"Das gemeinsame Ziel, mit möglichst einfachen und preiswerten Mitteln eine Mahlzeit für die eigene Familie zuzubereiten und auch Impulse und Anregungen für die Essenszubereitung mit nach Hause zu nehmen, ist voll gelungen", bestätigte Kursleiterin Agnes Möllmann. Die Teilnehmerinnen kannten sich beim Start des Projektes nicht. Im Laufe des Kurses jedoch entwickelte sich ein Gefühl von Gemeinsamkeit untereinander. So sind in der Zeit des Kurses neue Verbindungen unter den Teilnehmerinnen geknüpft worden, mit Bestätigung für jeden Einzelnen, nicht mit seinen Alltagsproblemen allein da zu stehen.

"Wir haben gesehen, dass das Projekt genau unseren Zielvorstellungen entspricht und den Teilnehmerinnen viel Rüstzeug für die Alltagszukunft mitgibt", waren sich Beate Wichmann Dillhage und Elisabeth Hüls als Vertreter der Stiftung "Aktive Bürger" einig.